Corona Infomationen

Corona aktuell Stand: 09.11.2020

Neue Coronamaßnahmen ab 9.11.

  • Eingeschränkter Regelbetrieb für die Klassen 1 – 6: Es darf nur noch im Klassenverband unterrichtet werden. Ausgenommen sind Religionsunterrichte, wenn zwischen Kleingruppen verschiedener Klassen ein Abstand von 1,5 Meter eingehalten werden kann.
  • Klassen- oder jahrgangsübergreifende Arbeitsgemeinschaften dürfen nicht mehr stattfinden.
  • Ab Klasse 5 muss auch im Unterricht Maske getragen werden.

Wegeleitsystem und Pausenregelung:

  • In der Schule gilt wie gehabt während der Unterrichtszeit (bis 13.45 Uhr) das Einbahnstraßensystem "in Richtung des Alphabetes". Das bedeutet, dass die Flure vom Foyer bzw. Lehrerzimmer im Gebäudeteil B aus über C, D E und F nur in Richtung des Neubaus (Gebäudeteil G) begangen werden sollen.
  • Davon ausgenommen sind die Treppenauf- und -abgänge zwischen den Gebäuden sowie im G-Bau. Die Feuertreppe zum Mittleren Schulhof ist der 4a vorbehalten, ebenfalls in beide Richtungen.
  • Des Weiteren ist wegen der Erreichbarkeit der Unterrichtsräume und der kurzen Verbindung zu den zugewiesenen Pausenhöfen in den Fluren des F-Gebäudes und im U-Gang die Einbahnregelung aufgehoben. Die Eurythmieräume im U-Gang erreichen die Oberstufenschüler*innen über das Foyer, die Unter- und Mittelstufenschüler*innen nutzen den Außeneingang an der Saalbühne. Alle Schüler*innen verlassen den U-Gang auf denselben Wegen, auf denen sie gekommen sind.
  • Bei den Ausnahmen kommt es zu Gegenverkehr, dort gilt neben Maskenpflicht und Abstand ein Rechtsgehgebot und gegenseitige Rücksicht (kein Drängeln, kein Überholen). Wo Wege sich überkreuzen warten bitte Gruppen, denen es möglich ist, d.h. die einen lassen die anderen vor.
  • In den Pausen sind die 1. Klassen sowie die Unter-, Mittel- und Oberstufe zeitlich oder räumlich getrennt. Gemeinsam mit dem Vorstand des Elternrates haben wir beschlossen, es (neben den anderen Ausnahmen wie Essen und Trinken sowie schwerer körperlicher Arbeit) bei der Befreiung von der Maskenpflicht für die Hofpausen der Klassen 0 – 4 unter der beschriebenen Trennung zu belassen. Die genaue Regelung der Pausen ist in der erweiterten Hausordnung beschrieben und wurde der Schulgemeinschaft mitgeteilt.
    Die Trennung gilt im Übrigen auch für Toilettengänge, d.h. die Aufsichten sind gehalten, Unter- bzw. Mittelstufenschüler auf die Toilettenanlagen im G-Bau zu verweisen (die Oberstufe nutzt also exklusiv die Toiletten unterm C-Gang).

Zum Umgang mit "Verdachtsfällen" von Kindern und Jugendlichen:

Beim Umgang mit Verdachtsfällen haben wir uns an die "Anlage 4" (siehe unten zum Download) des Hygieneplans 6.0 angelehnt:

  • Die Einschätzung, ob ein Kind krank ist, treffen die Eltern (und lassen es ggf. zu Hause, so lange, bis es einen Tag symptomfrei war). Bei Bedarf wird eine Ärztin / ein Arzt befragt. Diese entscheiden anhand der geschilderten oder wahrgenommenen Symptome, ob ein Corona-Verdachtsfall vorliegt und entscheiden, ob ein Test angebracht ist.
  • Im Verdachtsfall – welcher der Schule gemeldet werden soll – darf ein Kind die Schule bzw. den Kindergarten nicht besuchen. Ebenso nicht, wenn Angehörige des gleichen Hausstandes als Verdachtsfall gelten.
  • Bei einem positiven Testergebnis bestimmt das Gesundheitsamt über die Quarantäne. Regelungen des Gesundheitsamtes sind immer vorrangig.
  • Die Schule kann Kinder, die krank an die Schule kommen, abholen lassen. (Bei Verdacht auf Covid 19 über den Isolierraum usw.)

Sicher tauchen in der Praxis auch in Zukunft Fragen zu einzelnen, besonderen Situationen auf. Wenden Sie sich damit bitte immer zuerst an die Schulleitung oder verweisen an diese und wir versuchen dann weiterhin, die "Rechtssicherheit" herzustellen, von der letztlich alle profitieren sollten.

 

Kassel, 14.11.2020
Erweiterung der Hausordnung aufgrund der Pandemieschutzmaßnahmen:

1. Abstands- und Maskengebot
Auf dem gesamten Schulgelände gilt das Abstands- und Maskengebot. Ausgenommen sind die Unterrichte, die Pausensituationen, in denen gegessen und getrunken wird, und die Klassen 0–4 auf dem zugewiesenen Schulhof. In den Fluren und Treppenhäusern gilt auch für die Klassen 0–4 das Maskengebot.
Schüler*innen, die von der Maskenpflicht befreit sind, müssen in besonderer Weise auf Abstand achten.
Personen aus der Schulgemeinschaft, die keine Arbeitsverpflichtung an der Schule haben, bitten wir das Gelände während der Unterrichtszeiten und Pausen nur in begründeten Ausnahmefällen zu betreten.

2. Wegleitsystem
Das Wegleitsystem besagt, dass die Schüler*innen der Unterstufe morgens zwischen Saal und Turnhalle das Gelände betreten, die Mittelstufenschüler*innen über den unteren Schulhof und die Oberstufenschüler*innen über das Foyer und den Zugang zum oberen Schulhof.
In den Gebäuden gilt bis 13:45 Uhr das Einbahnstraßenprinzip vom B- in Richtung G-Gebäude. In den Treppenhäusern kommt es zu Gegenverkehr, dort gilt Rechtsgehgebot und Maskenpflicht auch für die Klassen 0-4. Ausgenommen vom Einbahnstraßenprinzip, welches bis 13:45 Uhr gilt, sind die Flure des F-Gebäudes, dort gelten bei Gegenverkehr, Rechtsgehgebot und Maskenpflicht.

3. Pausenregelung (1. und 2. große Pause)
Generell darf im Schulgebäude in den Fluren, Gängen und Treppenhäusern nicht gegessen und getrunken werden. Die Ausgabe von Essen und Getränken in der Küche erfolgt ohne Geschirr und Besteck, Getränke dürfen im eigenen, geeigneten Trinkgefäß mitgenommen werden. Der Aufenthalt auf dem Pausenhof Altbau ist in der 1. großen Pause nicht gestattet.
Die Klassen 1–8 essen und trinken im Klassenraum und gehen danach in die Pause. Die 1. Klassen haben ihre Pause auf dem 1.-Klasspausenhof, bei versetzter Pause auch auf dem mittleren Schulhof. Die Klassen 2-4 haben ihre Pause auf dem mittleren Schulhof, die Klassen 5–8 auf dem unteren Schulhof und der Sportwiese.
Für die Oberstufenschüler*innen ist der obere Schulhof in 4 Bereiche eingeteilt. Die Jahrgänge 9, 10 und 11 haben zugeteilte Bereiche mit Sitzmöglichkeiten in denen sitzend ohne Maske gegessen werden darf. Für alle, die nicht essen oder trinken, gilt das Maskengebot. Insbesondere im vierten Bereich, wo sich alle Oberstufenschüler*innen aufhalten dürfen, gilt das Maskengebot.
Die 12. und 13. Klassen dürfen in ihren Klassenräumen ihre Pausenverpflegung zu sich nehmen.
In den Gängen dürfen sich Schüler*innen während der Pausen nicht aufhalten, die Gebäude sind zu verlassen. Ausnahmen sind der Arbeitsraum C11 und die Nischen im C-Gang. Der Arbeitsraum (C11) ist für die Klassen 12 und 13 reserviert, es gilt Maskenpflicht, bei nicht mehr als 12 Schüler*innen im Raum. In den Nischen dürfen sich jeweils nur Schüler*innen eines Jahrgangs gemeinsam aufhalten.
In der feuchten und kalten Jahreszeit ab nach den Herbstferien gelten bis auf Weiteres ab Klasse 9 die von der Oberstufenkonferenz vereinbarten Regelungen, das heißt für die Jahrgänge 9 und 10 steht je ein Zelt zur Verfügung, in dem gegessen und getrunken werden kann. Die beiden 11. Klassen dürfen sich zum Essen und Trinken in ihren Klassenräumen aufhalten.

4. Freistunden und Mittagspause
Lehrer*innen können in Freistunden und der Mittagspause Schüler*innen einer Kohorte einen nicht unterrichtlich genutzten Klassenraum als Arbeitsraum aufschließen. Zwei Schüler*innen werden als Verantwortliche benannt. Verlässt die Gruppe den Raum, haben die Schüler*innen dafür zu sorgen, dass er abgeschlossen wird. Die Verantwortung bleibt bei der Lehrperson, welche aufgeschlossen hat.

5. Mittagspause und Essen in der Schulküche
In der Mittagspause ab 12:30 Uhr können sich alle Schüler*innen gemäß Punkt 1 auf dem oberen Schulhof aufhalten. Die Schulküche steht nur Schüler*innen und Mitarbeiter*innen zur Verfügung, die am Nachmittag noch Unterricht oder andere dienstliche Verpflichtungen haben. Ausnahmen davon müssen auf Antrag von der Schulleitung genehmigt werden. Auch in der Schulküche gilt das Abstands- und Maskengebot, nur am Tisch darf die Maske abgenommen werden. Im Essensraum und auf dem Schulhof stehen Gruppentische zur Verfügung, an denen sich nur Personen einer Kohorte zum Essen einfinden. Dies wird durch die erste Person einer Kohorte mit einem gelben Schild auf dem Tisch kenntlich gemacht. Reicht ein Tisch nicht aus, darf ein zusätzlicher Tisch besetzt werden.
Die Werkstattschüler*innen und Werkstattmitarbeiter*innen können von ca. 11:50 bis 12:30 Uhr in der Küche essen.

 

Download Hygieneplan 6
Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kindertageseinrichtungen, in Kindertagespflegestellen und in Schulen