Brasskonzert 2019

19:30 Uhr

19. Okt 2019

Auld Cruivie

Uraufführung
mit der Brass Band Westfalen und Katrina Marzella

Komposition Johan de Wit
Nach einer alten schottischen Saga

am Samstag, 19.10.2019 (Achtung: im Veranstaltungskalender steht ein falscher Termin!)
Anfang: 19.30 Uhr
Eintritt: € 12,50 (Ermäßigt: € 7,50)

Auld Cruivie
Die alt schottische Saga Auld Cruivie erzählt davon, dass wir als Mensch immer die Wahl haben, ob wir den Dingen respektvoll oder mit Gier und Egozentrik gegenüber treten, so auch der Natur. Einmal in zehn Jahren gehen die Bäume am St.-Johannis-Tag gemeinsam tanzen und verlassen dazu ihren Standort bis Mitternacht. Ein gieriger Lord nimmt diese Gelegenheit wahr, um nach einem Schatz zu suchen, der vermeintlich in dem Loch liegen soll, das die Bäume hinterlassen haben. Er bemerkt in seiner blinden Habsucht nicht, dass der Tanz der Bäume zu Ende gegangen ist.

Johan de Wit
liebt es, als Komponist literarische Ausgangspunkte für seine Kompositionen zu wählen, vor allem die Erzählungen, die Themen behandeln, die als Spiegel für aktuelle gesellschaftliche Probleme wirken können. So auch in diesem Fall: Wir handeln selbst oft wie der gierige Lord und berauben die Natur so sehr ihrer Lebenskraft, dass wir damit letztendlich unser eigenes Grab schaufeln. Zusammen mit Katrina Marzella (selbst geborene Schottin) entwickelte er die Idee, diese Thematik auf Grundlage dieser schottischen Saga zu bearbeiten.
De Wit ist selbst in Holland musikalisch aufgewachsen mit der Ensemble-Gattung der Brass Band. Die feine kammermusikalische kontrapunktische Stilisierung bis zur großen orchestralen, pompösen Wirkung dieser blechernen Klangkörper – mit allen dazwischenliegenden Facetten – sind ihm ins Blut übergegangen. So steht Ihnen mit dieser Uraufführung dann auch ein musikalischer Leckerbissen bereit: Ein umfangreiches Solo-Werk für Baritonhorn und Brass Band mit einer ungewöhnlichen Länge von ca. 30 Minuten.

Katrina Marzella
wurde 1983 in Edinburgh geboren. Ihre musikalische Entwicklung verdankt sie wesentlich der Liebe ihrer Familie zur Musik und dem reichen Erbe der Blaskapellen in West Lothian, Schottland. Katrina ist die Solo- Baritonistin der Black Dyke Band.
In ihrer Jugend gewann Katrina eine Vielzahl von Wettbewerben und Titeln. Sie ist als Solistin bei zahlreichen kommerziellen CD- und DVD-Aufnahmen zu sehen, einschließlich ihrer eigenen Debüt-Solo-CD, die weltweit von der Kritik hoch gelobt wurde. Als leidenschaftlich Baritonhorn Spielerin beschreitet sie immer wieder Neuland, indem sie Original-Solo-Repertoire in Auftrag gibt, das dann uraufgeführt werden.

2009 – 2019
10 Jahre Brass Band Westfalen
Galt England lange Zeit als Zentrum der Brass-Band-Szene, hat sich nach der Schweiz und den Beneluxländern mittlerweile auch in Deutschland eine eigene eingeschworene Brass-Band-Bewegung etabliert.
Selbstverständlich definiert sich diese nach wie vor durch den „englischen“ Brass-Band-Sound, der aber hierzulande auf einer eigenen gewachsenen Musikkultur aufsetzt. Und damit werden die Brass-Bands in Deutschland immer eine andere Rolle einnehmen als die auf der britischen Insel, wo sie seit der Mitte des 19. Jh. im Arbeitermilieu der Kohle- und Bergbaureviere Nord- und Mittelenglands vielfach als Werkkapellen entstanden sind.
Zehn Jahre jung ist die Band, aber es kann bereits zurückgeschaut werden auf viele musikalische Höhepunkte und beachtliche Leistungen. Der Gewinn der Meisterschaft in der 3. Division bei den 7. Deutschen Brass Band Meisterschaften in Bad Kissingen 2018 ist einer davon. Die kommenden Jubiläums-Konzerte versprechen weitere Höhepunkte zu werden. U.a. mit der Uraufführung von „Auld Cruivie“ für Bariton-Solo und Brass Band.
www.brassband-westfalen.de

„Ein Gefühl von Flair und Klang, dazu die Fähigkeit, durch die Musik mit dem Publikum zu kommunizieren.“
Alison Balsam, Trompetensolistin